Wladimir Kaminer

LIVESTREAMING am 12.09.2020

Wladimir Kaminer: Der geheime Garten

Eine exklusive Streaming-Lesung aus dem privaten Anwesen des Erfolgsautors

Empfangbar von Samstag, 12.09.20, 19:00 Uhr bis Sonntag, 13.09.20, 19:00 Uhr

Veranstaltungsinformation Streaming (PDF)

Tickets ausschließlich hier


Freiheit für Vitali Shkliarov!

Mein Freund Vitali Shkliarov ist in seiner Heimatstadt Gomel, in Weißrussland verhaftet worden. In Deutschland hat er in Vechta Politologie studiert, er träumte davon, dass seine Heimat eines Tages zu einer europäischen Demokratie wird. Er bildete sich ein, mit seinen Kenntnissen könnte er junge engagierte Politiker beraten, wie sie jenseits des Fernsehens in sozialen Netzwerken ihre Wählerinnen gewinnen. Er fand aber in Weißrussland keinen Job. In Berlin haben wir jahrelang zusammen Russendisko gemacht. Dann hat er eine Amerikanerin kennengelernt, sie sind zusammengezogen, gründeten eine Familie und bekamen einen Sohn. Seine Frau war eine amerikanische Diplomatin. Sie hat in Berlin in der Botschaft gearbeitet und in Amerika sofort Probleme wegen Vitali bekommen. Amerikanische Diplomatinnen dürfen sich eigentlich nicht in russische Männer verlieben, schon gar nicht in ausgebildete Politologen, das könnte als Einmischung in die inneren amerikanischen Angelegenheiten interpretiert werden. Vitali wurde von der CIA verhört, fünf Stunden lang. Sie wollten wissen, zu welchem Zweck er die amerikanische Diplomatin kennengelernt hat. An die Liebe glaubte die CIA nicht. In Amerika hat Vitali erfolgreich als Wahlkämpfer für Obama gearbeitet, später für Bernie Sanders, als der für die amerikanische Präsidentschaft kandidierte. Danach flog Vitali nach Russland, um den russischen Oppositionellen mit seinen in den  amerikanischen Wahlen gewonnenen Kenntnissen zu helfen und den Wahlkampf für den einzigen oppositionellen Abgeordneten in der Duma, Dmitrij Gudkow, zu organisieren. (Siehe sein Interview in der taz v. 29.4.2017)

Sofort wurde er von den russischen Geheimdiensten unter die Lupe genommen, als Ehemann einer amerikanischen Diplomatin verkörperte er den ausländischen Einfluss in die russische Politik. Das Gleiche passierte ihm in Georgien und in der Ukraine. Mal wurde er als Agent des Ostens, mal des Westens eingestuft.

Der Corona-Ausbruch erwischte ihn und seine Familie in Washington D.C. Dort saß er mit Frau und Kind mehrere Monate in Quarantäne. Im Juli durften sie endlich raus - nach Europa, seine Frau hatte einen neuen diplomatischen Posten in der Ukraine bekommen. Vitali flog mit, wollte das Kind zu seinen Eltern nach Weißrussland bringen. Sie hatten das Enkelkind lange nicht gesehen. In Weißrussland tobte gerade der Wahlkampf. Der seit 26 Jahren amtierende Staatspräsident Lukaschenko, „der letzte Diktator Europas“, wusste und weiß wohl immer noch nicht, wie er die nächste Wahl am 9. August gewinnen soll. Offiziell werden in Weißrussland keine soziologischen Umfragen gemacht und keine Statistiken geführt, so wie es dort offiziell auch keine Corona-Kranken gibt. Doch unter der Hand kursierten das Gerücht, die Wahlchancen des amtierenden Präsidenten seien sehr schlecht, nur 3%, würden ihn wieder als Präsident haben wollen. Was tun?

Man kann natürlich die Wahlergebnisse fälschen, 20, vielleicht sogar 30 Prozent der Wahlzettel für den Präsidenten einwerfen, aber ein ganzes Volk lässt sich über Nacht nicht fälschen. Hunderttausende demonstrierten auf den Straßen. Aus den Kreisen des Machtinhabers sickerte durch, der Chef sei in Panik geraten, er traue seinen eigenen Sicherheitsleuten nicht mehr. Er sperrte die Gegenkandidaten im Knast ein und ließ hunderte von Aktivisten verhaften. Die Ehefrauen der Gegenkandidaten haben ein Bündnis geschlossen, ihr Wahlprogramm ist: freie Wahlen für Weißrussland und die Freilassung ALLER politischen Gefangenen, nicht nur ihrer Ehemänner. Und dieses Frauenbündnis bekommt nun immer größere Unterstützung im Land. Die Wahlbehörde musste eine Frau als Kandidatin registrieren. Sollte es zu einer fairen Wahl kommen, würde Lukaschenko gegen sie verlieren, obwohl sie überhaupt keine politischen Erfahrungen hat. Wahrscheinlich würde er sogar gegen einen Esel verlieren, die Geduld der Weißrussen scheint dieses Mal zu Ende zu sein. Das Frauenbündnis hätte Vitalis Hilfe sicher gebrauchen können, doch er war nur privat in seinem Heimatland unterwegs, um seinen Sohn zu den Großeltern zu bringen und seine Eltern wieder zu sehen. Er schaffte es bis nach Gomel. Am Donnerstag ging er in kurzer Hose und Flip-Flops zum Markt, um eine Wassermelone zu kaufen, dort wurde er von den Sicherheitsleuten verhaftet und nach Minsk in den Knast verschleppt. Die Eltern erfuhren erst am Abend, wo er sich befand. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft, noch immer bleibt unklar, was ihm vorgeworfen wird. Doch als in Deutschland studierte Politologe und Ehemann einer amerikanischen Diplomatin ist er in den Augen des Regimes ein willkommener Feind. Sie könnten an ihm ein Exempel statuieren, um die These des Präsidenten zu beweisen, dass die derzeitigen Unruhen in Weißrussland von außen organisiert und angeheizt werden. Die weißrussischen Anwälte warnen zurzeit, jede politisch motivierte Handlung gegen das Regime kann im Land als „Vorbereitung einer terroristischen Aktivität“ eingestuft werden, dafür gibt es dort die Todesstrafe. Und obwohl mein Freund nachweislich keine Aufträge von der weißrussischen Opposition erhielt und sich auch sonst politisch in der Heimat nicht betätigte, außer in den sozialen Netzwerken, um das Regime zu kritisieren, kann es für ihn gefährlich werden.

In der offiziellen Presse des Landes wird er mal als „ Russischer Agent“ und mal als „abgesandter Spion des Westens“ beschimpft. Für den amtierenden Präsidenten ist es überlebenswichtig, den Eindruck zu vermitteln, dass die ganze Welt sich gegen ihn verschworen hat und die Lage im Land vor der Wahl destabilisieren will. Also haben sie meinen Freund zum Staatsfeind Nummer 1 auserkoren. Dabei wollte er nur das Kind zu seinen Eltern bringen und eine Wassermelone kaufen. Es gibt bis jetzt keinen Kontakt zu Vitali, nur sein Anwalt darf zu ihm, aber er bekommt keine Briefe und darf keine Telefonate führen. Seine U Haft ist auf zwei Monaten verlängert worden, innerhalb einer Woche muss ihm die Anklage vorgelegt werden. Seine Kollegen in Russland und seine Freunde im Westen solidarisieren sich mit ihm, sie appellieren an die weißrussische Regierung und fordern seine sofortige Freilassung. Doch diese Appelle werden von der weißrussischen Seite ignoriert. Es muss ein internationaler Druck auf das Regime in Minsk ausgeübt werden, die politischen  Gefangenen sofort frei zu lassen und ganz schnell meinen Freund Vitali, der sich bloß zur falschen Zeit am falschen Markt aufhielt. Ich wende mich an die Politiker Deutschlands und an die der Europäischen Union. Sprechen Sie bitte mit Lukaschenko. Durch die Inhaftierung Unschuldiger werde seine Macht nur noch mehr ins Wanken kommen. Freiheit für Vitali Shkliarov!


Die Kreuzfahrer

Ein Kreuzfahrtschiff ist eine ganz eigene Welt. Der Reisende betritt eine schwimmende Oase des Glücks mit Bar, Tanzabenden und dem reibungslosen Übergang von einer Mahlzeit zur nächsten. Und natürlich mit jeder Menge neuer Bekanntschaften. Aber auch an Land gibt es viel zu entdecken: von Putin-Schokolade in St. Petersburg, über falsche Götter auf der Akropolis bis zu verrückten karibischen Taxifahrern. Und wer könnte schöner davon erzählen als Wladimir Kaminer, Kreuzfahrer aus Leidenschaft? 

Taschenbuch | 224 Seiten | Januar 2020 | ISBN: 978-3-442-48980-0

Armee
13:15
Bahnhof Lichtenberg
5:50
Berlin
3:25
Berliner Aberglaube
3:27
Berliner Dialekt
4:32
Blut auf der Schönhauser Allee
4:31
Boney M
4:53
Boom, Baby Boom
5:10
Bücher aus dem Container
5:11
Chartuscho
7:31
Das Leben ist Bewegung
4:41
Das syreralistische Komitee zur Rettung der Welt
8:29
Dein Schatz, mein Schatz
3:44
Der Enkel des Partisanen
7:49
Der Fahneneid
9:03
Der Flaschenfisch
4:35
Der Kremlweihnachtsmann
7:26
Der Kühlschrank meiner Schwiegermutter
7:55
Der Russe lacht nicht
10:25
Der siebte Tibeter
4:29
Der Sinn des Eisfisches
7:40
Der Traumfänger
7:40
Dicke Sterne
13:36
Die Cottbuser Zukunft
6:51
Die Gender-Theorie und ihre Präsenz im Alltag
14:22
Die Helden des vorigen Jahrhunderts
7:48
Die Karottendiät
6:02
Die Läuse der Freiheit
5:56
Die Sprachkompetenz
5:04
Die Syrer packen aus
6:11
Die Telebrücke
5:42
Die Wassermelonenzeit
5:32
Döndü
4:03
Echte Russen
5:48
Ein Haus am See
9:01
Eintausend Chinesen
6:25
Epilog
2:37
Europas besserer Teil
21:01
Gagarin
4:34
Geologen
8:30
Gespräche über die Ewigkeit
4:10
Hölderlin und Hoffmann
9:15
Ich bin kein Berliner
8:06
Kafka, Konsalik und ich
4:32
Karl Friedrich
5:30
Kleine Schnecke
8:14
Kottbusser Lamm
8:23
Krim
11:37
LaGeSo
6:14
Lass uns Rennen, lass uns Reiten
14:00
Meine Frau und der Marder
9:00
Menschenrechte
3:39
Nachwort
2:36
Neue Heimat
9:35
Pheromone
4:33
Projektwoche Flüchtlingshilfe
7:12
Quittenschnaps Weikersheim
8:31
Schlechte Vorbilder
6:34
Schöne Frau, alles gut
7:22
Schröders Ruh
6:53
Schwiegermutter
4:55
Syrer in der Traumfabrik
13:58
Tolstois Bart
5:08
Tschechows Schuhe
9:29
Unbekannte fliegende Objekte
5:27
Unerwarteter Besuch
8:17
Väter und Söhne
8:36
Vegetarier an der Bushaltestelle
10:29
Verfehltes Paris
9:36
Weinanbau im Nordkaukasus
4:36
Wettbewerb
7:11